..Startseite

Logo GBV 128       GBV Rückersweg von 1934 e.V.
       Alemannenweg 79a - 20537 Hamburg                                                            Die grüne Insel in Hamm-Süd


Startseite Unser Verein Vermietung Vorstand Wasser Freie  Gärten Termine Gemeinschafts-arbeit Kontakt Impressum

Freie Gärten


Diese Webseite finden Sie künftig an der Adresse:
http://www.gbv128.de

Sie werden automatisch weitergeleitet.
Bitte aktualisieren Sie Ihr Lesezeichen!
 




Zur Zeit keine freien Parzellen!


Gartenvergabe gemäß Anwärterliste (
zurzeit keine Aufnahme in die Anwärterliste möglich)
Bei Interesse besuchen Sie uns einfach auf den Sprechabenden des Vorstandes. Sie können uns kennenlernen, wir können Sie kennenlernen und gemeinsam feststellen, ob Sie sich in unserer Gartengemeinschaft wohlfühlen könnten. Eine Mitgliedschaft in einem Gartenbauverein sollte schon auf eine längere Zeit angelegt sein. Sie können Sie sich in die Anwärterliste des GBV 128  eintragen lassen. Die Eintragung kann nur persönlich erfolgen. Schriftliche Eintragungswünsche werden nicht angenommen.
Fragen können Sie uns selbstverständlich auch schon jetzt gern per E-Mail stellen:
info(at)gbv128.de
Grundsätzlich Grundsätzlich müssen alle Gärten in der Reihe der Anwärterliste vergeben werden.
Finden die Gärten keine Interessenten aus der Anwärterliste, können die Gärten ohne Einhaltung der Anwärterliste angeboten werden.


Allgemeine  Hinweise
Der Gartenbauverein Rückersweg von 1934 e.V. ist ein Kleingartenverein und unterliegt den Richtlinien der Gemeinnützigkeit. Daher sind wir als ehrenamtlicher Vorstand dieses Vereines an eine Vielzahl von Vorschriften gebunden. In regelmäßigen Abständen wird die Einhaltung der Richtlinien durch die Freie und Hansestadt Hamburg kontrolliert.
Wir möchten Ihnen im Nachfolgenden einige Hinweise auf die Abläufe in unserem Kleingartenverein geben.

Wie komme ich zu einem Garten?
Grundsätzlich muss sich ein Interessent in unsere Anwärterliste eintragen, dies erfolgt auf den Sprechabenden des Vorstandes. Die Zeiten werden im Aushang bekannt gegeben. Haben wir Gärten anzubieten, müssen wir diese den Anwärtern in der Reihenfolge der Anwärterliste anbieten. Dies geschieht bei uns nur schriftlich. Zurzeit haben wir ca. 30 Anwärter, einige Anwärter stehen aber schon seit langer Zeit in der Anwärterliste, zumeist wünschen die Anwärter sich eine ganz spezielle Lage der Parzelle im Verein. Aus Zeitgründen schreiben wir immer alle Anwärter gleichzeitig an. Ist Ihre Wunschparzelle dabei und stehen Sie auch in der Anwärterliste an der „richtigen“ Stelle, vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin mit dem Vorstand und dem Vorpächter der Parzelle.
Grundlage ist immer die Schätzung (Wertermittlung)
In der Schätzung wurde die Laube und der Aufwuchs nach den Richtlinien der Freien und Hansestadt Hamburg durch eine Schätzungskommission des Vereins geschätzt und der aktuelle Wert ermittelt. Nur der ermittelte Wert ist Grundlage für den Erwerb der Laube und des Aufwuchses. Die Höhe der Schätzung ist nicht verhandelbar.

Was kostet eine Parzelle?
Sie zahlen einmalig die Kosten aus der Schätzung:
Als neuer Pächter müssen Sie den Kaufpreis für die Laube und den Aufwuchs der Parzelle an den ausscheidenden Pächter in bar bezahlen. Hierüber wird unter Beteiligung des Vorstandes ein Kaufvertrag geschlossen. Bestandteil dieses Kaufpreises ist die Schätzung. Der Preis für die Laube und den Aufwuchs kann sich je nach Alter, Umfang, Zustand und Größe zwischen Null € mehreren Tausend € bewegen. Hier ist nur die Schätzung maßgeblich.

Jährlich wird eine Rechnung des Kleingartenvereins fällig:
Im ersten Jahr beläuft sich die Rechnung auf einen Betrag von ca. € 850,00. In der ersten Jahresrechnung, auch diese ist bei Übernahme der Parzelle sofort in bar fällig, sind insbesondere die Kosten für den Vereinshausanteil und die Aufnahmegebühren enthalten. Weiter ist häufig der Einbau eines neuen Wasserzählers erforderlich. Der Aufwand beträgt ca. € 255,00, dieser Betrag ist dann zusätzlich fällig. Ab dem zweiten Jahr beläuft sich die Rechnung meistens auf einen Betrag um die € 400,00. Die Höhe hängt ab vom Wassererbrauch und von der Höhe der gewählten Versicherungen. Die Zahlung der Jahresrechnung erfolgt immer zum 15. Februar mit Einzugsermächtigung. Andere Zahlungswege sind nicht möglich. Was ist alles in der Jahresrechnung enthalten?
In der Jahresrechnung sind u.a. enthalten:

Mitgliedsbeitrag, Pacht, Unfallversicherung, Rechtsschutzversicherung, Laubeninventarversicherung, Laubeninventarhöherversicherung, Feuerversicherung, Wassergeld, Jubiläumsumlage, Hinterlegungsfonds, Wegegeld, Schwundanteil am Wassergeld, Müllgebühren, Vereinshausumlagen. Der größten Anteil an der Jahresrechnung wird von uns an den Landesbund der Gartenfreunde in Hamburg, an die Versicherungen, an die Freie und Hansestadt Hamburg und an die Hamburger Wasserwerke weitergeleitet.


Für Rückfragen stehen wir Ihnen auf den Sprechabenden des Vorstandes gern zur Verfügung.